Sie sind hier: Bürgerverein / Geschichte

Geschichte des Bürgervereins

 

In die sogenannten "Gründerjahren" gehörten nicht nur Gründungen von Industrie- und anderen Wirtschaftsunternehmungen, sondern auch die des Vereins, der sich " Bürgerverein von 1872 Reinfeld, Holstein " nannte.

Gemäß der Statuten wollen die Mitglieder in erster Linie auf alle Kommunalangelegenheiten einwirken.

Hierzu gehören die Beteiligung an der Kommunalpolitik, die Kostenbeteiligung zur Anschaffung einer neuen Kirchenuhr, die Verbreiterungen oder Verbesserungen von Straßen sowie die Gründung des Heimatmuseums. Der Verein unterstützte einzelne Kandidaten für die Bürgermeisterwahl und kümmerte sich u.a. um die Verteilung von Brennstoffen und Lebensmitteln an die Reinfelder Bewohner im ersten Weltkrieg.

Die Aufgaben des Bürgervereins werden im Jahre 1928 nunmehr wie folgt umrissen: "Reinfeld als Ausflugsziel in landschaftlich schöner Lage herausstellen, Verschönerungen des Stadtbildes durch mehr Rosenschmuck, Luftkurort für Erholungsbedürftige".

Im April 1931 wird der Bürgerverein von 1872 Reinfeld in einer geheimen Abstimmung zum " Verkehrsverein von 1872 Reinfeld " umbenannt. Es werden sämtliche Brücken und Stege im Wald ausgebessert, Promenadenwege bekiest, Bänke aufgestellt und 400 "Reinfeld-Führer" an Verkehrsbüros verschickt. Im Jahre 1932 übernahm der Verkehrsverein das Anlegen einer Aussichtsplattform am Herrenteich mit Hilfe der Stadt. Der Verein bildet den Vorbereitungsausschuss für die 750-Jahr-Feiern der Stadt Reinfeld (Holstein) im Jahre 1936.

Nach einer Unterbrechung im Zweiten Weltkrieg wird der Verkehrsverein ab Januar 1950 durch den damaligen Vorsitzenden, Dr. Otto Schmidt, wieder aktiviert. Am 16. Januar 1950 wird eine neue Satzung erwirkt. Zu den Aktivitäten gehören u.a. der Ausbau des Aussichtsbalkons am Herrenteich durch Spendenaktionen, die Aufstellung von zahlreichen Bänken im Stadtgebiet und in den Wäldern, die Orientierungstafel am Bahnhof, eine großangelegte Aktion zur Beschaffung von Reinfelder Heimatflaggen und die Mitwirkungen bei den viel und gern begangenen Festveranstaltungen, insbesondere bei den Karpfenfesten. In Zusammenarbeit mit der Stadt wurden Ortsprospekte herausgebracht sowie Waldwege und Waldbänke instandgesetzt. Beim Ausbau der Herrenteichpromenade sowie des Sängerplatzes in der Piepenbekschlucht halfen die vom Verkehrsverein mobilisierten Freiwilligen mit. Die Ortsverschönerung war und ist eine der Hauptaufgaben des Verkehrsvereins bis in die heutige Zeit.

Am 23. Juni 1998 wurde die Neufassung einer Satzung und damit die Namensänderung in " Bürgerverein Reinfeld e. V. " beschlossen. Die Schwerpunkte der Hauptaufgaben sind unverändert geblieben. Mit der Neufassung der Satzung hat der Verein sich die Möglichkeit eröffnet, die sogenannte "Gemeinnützigkeit" zu erwerben. Seit diesem Zeitpunkt können für Spenden auch Spendenbescheinigung für steuerliche Abschreibungen ausgestellt werden.

Erster Vorsitzender: Matthias Volquardts Kastanienallee 33 23858 Reinfeld 04533-798034
Zweite Vorsitzende: Isabell Pelk Friedrich-Ebert-Str. 15 23858 Reinfeld 04533-2242
Kassenwart: Martina Sellin Buchenweg 3b 23858 Reinfeld 04533-5604