Sie sind hier: Bürgerverein / Pressearchiv / 2001

2001

Lübecker Nachrichten vom 27.11. 2001

(von Werner Neumann)

Überraschung für Reinfelder Bürgerverein

USA-Kontakte per Internet

Unerwarteter Erfolg der Homepage des Reinfelder Bürgervereins:

Wie Vorsitzender Matthias Volquardts berichtete, erhielt er vor geraumer Zeit aus dem US-amerikanischen Bundesstaat Ohio plötzlich den Anruf einer Amerikanerin, die seine Rufnummer im Internet auf der Homepage gefunden hatte. Mit dieser Homepage stellt sich der Bürgerverein öffentlich vor und präsentiert seine Aktivitäten.

Die Anruferin hatte mit Hilfe einer Suchmaschine die Reinfeld-Seite aufgespürt und angeklickt. Der Grund: Sie suchte Kontakt zu einer Reinfelder Familie, deren Tochter vor zwei Jahren als Austausch-Schülerin für einige Zeit bei ihr in den USA gelebt hatte.

Jetzt wollte die Anruferin mit ihrer 18 Jahre alten Tochter einen Europa-Trip unternehmen und dabei auch in Reinfeld ihre Austausch-Schülerin besuchen. Die Kontakt-Anbahnung per Internet klappte bestens, denn der Bürgervereins-Vorsitzende konnte sofort helfen. Die gesuchte Reinfelder Familie wohnt in seiner unmittelbaren Nachbarschaft.

Die Gäste aus Übersee waren inzwischen bereits in Reinfeld gewesen und haben ein fröhliches Wiedersehen gefeiert, in das auch der Vermittler von der Homepage mit einbezogen wurde.

 

Lübecker Nachrichten vom 16.08. 2001

(von Werner Neumann)

Bürgerverein Reinfeld auf der Suche nach einem neuen Profil

Mehr Nähe zur Bevölkerung

Der Reinfelder Bürgerverein will sich neu definieren und mehr Nähe zu den Einwohnern der Stadt herstellen. Das war das Fazit einer Aussprache des Vorstandes, der zum ersten Mal unter der Leitung des neuen Vereinsvorsitzenden Matthias Volquardts zusammen kam.

Über konkrete Schritte auf diesem Wege soll in einer weiteren Sitzung im November eingehend beraten werden. Dazu würde sich der Vorstand auch Anregungen aus Mitgliederkreisen wünschen.

In den Klubs und Sparten des Bürgervereins finden die Mitglieder nach wie vor ein interessantes Angebot für Aktivitäten zur Pflege von Hobbys und Passionen. Der Gesamtvorstand will jedoch noch stärker in das kommunale Geschehen integriert werden, um die Anliegen der Mitglieder besser vertreten zu können. Er will außerdem Stellung nehmen zu örtlichen Problemen, Anregungen geben und wie in der Vergangenheit Projekte unterstützen, Verschönerungsmaßnahmen initiieren und markante Blickpunkte im Stadtbild etablieren. Angeregt wurde, ein Bürgerforum mit Kummerkasten anzubieten.

Zu den Themen, an die Mitglieder und andere interessierte Bürger zu beteiligen wären, könnte städtebauliche Gestaltung, Verkehrsangelegenheiten, öffentliche Einrichtungen oder das Zusammenleben in Reinfeld gehören. Mit der nötigen Kompetenz ließe sich der Lauf der Dinge im Sinne der Bürger beeinflussen. Der Einzelne hätte die Möglichkeit, außerhalb der Parteipolitik und unterhalb der Behördenschwelle seine Sicht der Dinge bei wichtigen Maßnahmen mit einzubringen.

Für eine verstärkte Mitgliederwerbung strebt der Vorstand an, die Vereinsarbeit transparenter zu machen durch mehr Informationen auf der Homepage im Internet, verstärkte Pressearbeit, zentrale Schaukästen und auch schriftliche Mitglieder-Informationen. Mitgeteilt wurde, dass Holger Hansen jetzt neuer Leiter der Sparte "Kinder-Stadtfest" ist.

 

Stormarner Tageblatt vom 20.06. 2001

(oho)

Matthias Volquardts führt Bürgerverein

Einstimmig gewählt

Der Heimatverein in Reinfeld hat einen neuen Vorsitzenden: Einstimmig wählten die Mitglieder Matthias Volquardts zum Nachfolger von Bodo Zunk.

Ein letztes Mal leitete der 68-jährige Zunk als Vorsitzender des Bürgervereins die Jahresversammlung. Bereits im Frühjahr hatte er angekündigt, das Amt nach fünf Jahren aus persönlichen Gründen zwei Jahre früher als geplant abzugeben. Im Vorstand war Zunk sogar 15 Jahre tätig. "Ich habe die Ochsentour vom Beisitzer über den Schriftführer bis hin zum Vorsitzenden durchgemacht", sagte er. "Als ich mich vor zwei Jahren wählen ließ, hatte ich aber nicht darüber nachgedacht, wie alt ich geworden bin."

Sein Nachfolger Matthias Volquardts ist Rechtsanwalt in der Karpfenstadt. Der 33-Jährige lebt seit 1998 in Reinfeld. Volquardts hat eine Frau und ein Kind. "Ich möchte etwas zum Zusammenleben im Ort beitragen", betonte der Jurist.

Seine erste Amtshandlung war die Laudatio für seinen Vorgänger. "Ich danke ihnen für ihre Arbeit. Sie haben viele Spuren mit ihrer Vereinsarbeit hinterlassen."

 

Lübecker Nachrichten vom 16.06. 2001

(von Werner Neumann)

Wechsel an der Spitze des Bürgervereins

Volquardts löst Zunk ab

Nach 15 Jahren Vorstandsarbeit - davon fünf Jahre an der Vereinsspitze - hat Bodo Zunk (68), Vorsitzender des Reinfelder Bürgervereins von 1872, sein Amt niedergelegt. Zu seinem Nachfolger wählte die Mitgliederversammlung einmütig den Rechtsanwalt Matthias Volquardts (33). Das Amt des Kassenwartes wurde an Stelle des ebenfalls zurückgetretenen Bernd Prange dem früheren Stadtverordneten Rolf Kahl übertragen. Beide Neugewählten haben ihre Posten zunächst für zwei Jahre erhalten.

In seinem letzten Jahresbericht verwies der scheidende Vorsitzende Bodo Zunk auf die Einrichtung einer Homepage des Vereins im Internet, das Bemühen um eine bessere Pflege der Anlagen am Herrenteich längs der Claudius-Straße, die finanziellen Beteiligungen des Vereins am Frühjahrsputz, an der Ferienpass-Aktion, an der Senioren-Weihnachtsfeier, am Kinder-Stadtfest sowie an den Partnerschaften für St. Pryvé und Kaliska. Die zum Verein gehörenden Klubs seien finanziell aufgebessert worden, der Naturschutzbund werde bei der Aufstellung von Info-Tafeln am Herrenteich unterstützt und bei der Spenden-Aktion für die an Leukämie erkrankte junge Polin Monika seien fast 32.000 DM zusammen gekommen.

Gern übernahm Bodo Zunk auch noch einmal die Ehrung der Sieger des traditionellen Vorgarten- und Balkon-Wettbewerbs. Erstmals seien im Jahre 2000 auch Firmengrundstücke bewertet worden, erläuterte er. Für die Firma Hoog & Sohn an der Feldstraße nahm Inhaber Michael Loose die Auszeichnung entgegen. Beste bei den privaten Vorgärten waren als erste Preisträger Heinz und Angelika Marwitz, Weinberg 8, als Zweite Thomas und Kirsten Ohlow, Kastanienallee 166 a und als Dritte die Eheleute Knepper, Kastanienallee 88. Den Balkonwettbewerb gewannen Holmer und Bettina Röhling, Bischofsteicher Weg 28, vor Hans-Joachim und Anke Slama aus der Hamburger Straße 10.

Im weiteren Verlauf der Versammlung berichteten die Vertreter der einzelnen Klubs und Sparten detailliert über die vielfältigen Aktivitäten ihrer Mitglieder und Erfolge, die sie errungen haben. Nach den Wahlen würdigte der neue Vorsitzende Matthias Volquardts die Spuren hinterlassende prägende Arbeit von Bodo Zunk. Der will sich jetzt konzentriert seinen vielfältigen Aufgaben als Museumsleiter und Stadtarchivar von Reinfeld widmen. Zum Abschluss der Versammlung führte der Filmklub Reinfeld Filme von Eugen Richter vor.

ln-online/lokales vom 26.04.2002


Reinfelder KinderStadtFest mit Kletterfelsen und Fun-Parade


Reinfeld - Noch größer, noch attraktiver und noch mehr Teilnehmer: Das zweite Reinfelder "KinderStadtFest" am 22. Juni verspricht zu einem echten Knüller und Publikumsmagneten zu werden.

Auf der Grundlage einer Umfrage, die nach dem ersten Fest vom Kinder- und Jugendbeirat durchgeführt wurde, haben die Organisatoren auf die Wünsche der Jugend nach mehr Großspielgeräten reagiert und ein buntes Sortiment nach Reinfeld geholt. So ist der mit 12,5 Meter größte Kletterfelsen Deutschlands (Freeclimbing) in Reinfeld, auch das Reiten auf einem 3,20 Meter hohen elektrischen Bullen ist ein Superlativ in Deutschland. Die Besucher können sich ferner beim Bungee-Running (Laufen an einem starken Gummiband) oder bei einem Astronauten-Trimmer vergnügen.

Zwischen 10.30 Uhr und Mitternacht erwartet die Besucher ein überaus abwechslungsreiches Programm in der Reinfelder Innenstadt. "Konzept und Finanzierung stehen, jetzt beginnen die konkreten Einzelarbeiten", erläutert Martin Huss (34), der im Rahmen der eigens gebildeten Arbeitsgemeinschaft für das gesamte Rahmenprogramm zuständig ist und auch die Finanzierung sichergestellt hat. Zwischen dem Marktplatz und dem Karpfenhof herrscht den ganzen Sonnabend über reges Treiben. Rund ein Drittel mehr Stände - insgesamt rund 70 - haben sich im Vergleich zum ersten erfolgreichen Fest im Jahr 2000 angemeldet. Auch die Fun-Parade ist drei Mal so lang wie beim ersten Fest.

Dieser Umzug eröffnet das Ereignis. Treffpunkt ist um 9.30 Uhr an der Joachim-Mähl-Schule, von dort geht es zum Marktplatz. Drei große Musikwagen und 25 weitere Fahrzeuge sind dabei, 15 Fußgruppen haben ebenfalls bereits ihre Teilnahme zugesagt. Kurzfristige Anmeldungen nimmt Martin Huss unter Telefon 045 33/53 95 entgegen. Die offizielle Eröffnung des Festes folgt um 10.30 Uhr. Das Kinderprogramm dauert bis gegen 18 Uhr, anschließend geht es für Jugendliche und Erwachsene bis Mitternacht weiter.

Viele Reinfelder Vereine und Organisationen präsentieren sich auf diesem Fest, das von viel Musik umrahmt ist. Auf dem Marktplatz, in der Neuhöfer Straße sowie im Karpfenhof stehen insgesamt drei Bühnen mit einem abwechslungsreichen Programm. Zu Gast ist das Disco-Team von Radio Hamburg, mit dabei sind auch die Gruppen "United4" und "Die Studtfeld's" aus Reinfeld sowie "De Drangdüwels" aus Reinfeld und Bad Oldesloe mit ihrem vergnüglichen plattdeutschen Rock. Zu Gast in Reinfeld ist auch ein Kindertheater mit dem Märchenstück Peter Pan.

Der Niedergang des Kindervogelschießens an den Schulen brachte den Förderverein auf die Idee, an dessen Stelle in Kinderfest auf die Beine zu stellen. Das erste fand vor zwei Jahren mit bemerkenswerter Resonanz statt. Künftig soll das KinderStadtFest im zweijährigen Rhythmus stattfinden, immer in den Jahren ohne Stadtfest.

Der Handelsverein Reinfeld (HVR) unterstützt das Fest mit 1300 Euro, der Bürgerverein steuert 500 Euro bei und die Stadt übernimmt eine Ausfallbürgschaft von 2500 Euro. Der Etat liegt bei rund 10 000 Euro.

Von Bernd Nursey, LN

Lübecker Nachrichten vom 12.06. 2001

(von Bernd Nursey)

Wachwechsel beim Reinfelder Bürgerverein

Bodo Zunk gibt den Vorsitz ab

Beim Reinfelder Bürgerverein steht ein Wechsel an der Spitze bevor: Der amtierende Vorstand stellte in seiner gestrigen Sitzung die Weichen für die Jahresversammlung am kommenden Donnerstag. In deren Rahmen soll ab 20 Uhr im Holsteinischen Hof ein Nachfolger von Bodo Zunk (68) gewählt werden. Dieser hat aus persönlichen Gründen sein vorzeitiges Ausscheiden angekündigt.

Bereits in der Vorstandssitzung im April hatte Bodo Zunk diesen Schritt mitgeteilt, ebenso wie Kassenwart Bernd Prange, der sein Amt ebenfalls abgeben will. "Der Vorstand hat seine Vorbereitungen getroffen und möchte auf der Jahresversammlung Nachfolger benennen", erläutert Bodo Zunk. Ursprünglich habe er bis 2003 im Amt bleiben wollen. Eine andere Entwicklung in Bezug auf seine Nachfolge sowie erhebliche Belastungen durch das Heimatmuseum, den Sängerbund und das laufende Stadtjubiläum hätten dann aber für ihn den Ausschlag gegeben, die Amtsperiode vorzeitig zu beenden. Stellvertreter ist kraft Amtes der amtierende Bürgermeister der Stadt, Diethard Bubolz. So steht es in der Satzung des Vereins.

Bodo Zunk ist seit 15 Jahren Mitglied des Vorstandes, unter anderem als Beisitzer und Schriftführer. Im Jahre 1996 übernahm er den Vorsitz des damaligen Verkehrsvereines von 1872. 1998 beschloss der Verein seine Umbenennung in Bürgerverein. Die Zahl der Mitglieder ist in den letzten fünf Jahren deutlich von 200 auf rund 270 angestiegen, Tendenz weiter steigend.

Lübecker Nachrichten vom 18.04. 2001

(von Werner Neumann)

Überraschung beim Reinfelder Verkehrsverein

Vorsitzender Zunk legt sein Amt nieder

Der Reinfelder Bürgerverein von 1872 muss sich nach einem neuen Vorsitzenden umsehen. Bodo Zunk als Amtsinhaber kündigte in einer Sitzung des Vorstandes seinen Rücktritt für die Jahresversammlung am 14. Juni an. Fünf Jahre führte er den Bürgerverein.

Vorsitzender Zunk hatte in den letzten Jahren die Umbenennen des Vereines von Verkehrs- in Bürgerverein, die Anerkennung der Gemeinnützigkeit und die Erweiterung des Klub-Angebotes entscheidend vorangetrieben. Auch Kassenführer Bernd Prange kündigte unerwartet seinen Rückzug an. Beide wollten ihre Ämter aus persönlichen Gründen niederlegen, wie sie gegenüber den anderen Vorstandsmitgliedern erklärten.

Noch ist unklar, mit wem die Posten neu besetzt werden könnten. der 269 Mitglieder zählenden Verein steckt in einer Führungskrise. Dabei sind die Aktivitäten und Erfolge des Vereins und seiner integrierten Klubs und Vereinigungen sehr positiv. Allein bei der vom Bürgerverein getragenen Aktion "Monika aus Kaliska" zur Hilfe für ein 19 Jahre altes, an Leukämie erkranktes polnisches Mädchen aus Reinfelds Partnergemeinde sind inzwischen 11.870 DM zusammengekommen. Auch die vor fünf Monaten im Internet mit der Adresse "www.buergerverein-reinfeld.de" eingerichtete Homepage findet zunehmend Interesse und wird ständig angeklickt.

Die Sparte "Freunde und Förderer des Heimatmuseums" hat im Namen des Bürgervereins für das Museum am Neuen Garten eine Schauvitrine im Wert von 2.300 DM gestiftet. Die "Freunde des Vogelschießens" gaben - ebenso wie der Gesamtverein - für "Monika aus Kaliska" eine Spende in Höhe von

500 DM. Außerdem förderten sie das Kinder-Stadtfest mit 3.000 DM.

Die "Initiative Reinfeld", die sich für die Gestaltung der Innenstadt engagiert, plant auch den Bau einer neuen Schutzhütte am Weg um den Herrenteich in Höhe des Bildungszentrums. Sie will zudem in Absprache mit der Schleswag in Reinfeld und Umgebung etwas 120 Stromverteilungskästen bemalen lassen. Am Weg von der Raiffeisenpassage zur Bahnhofstraße ist eine kahle Garagenrückwand begrünt worden.

Zwei Hinweistafeln auf Fische, Vögel und Pflanzen sollen an den Herrenteich gestellt werden. Schließlich wird in Zusammenarbeit mit einem Norderstedter Fachverlag die Herausgabe einer Wanderkarte im Maßstab 1:20 000 angestrebt. Dabei wirkt der Ortsverband Reinfeld im Naturschutzbund Deutschland (Nabu) ebenfalls mit.

Der Tanzklub hat sich stabilisiert und trainiert zur Zeit in der Kindertagesstätte am Lindenweg. Einen Boom registriert der Wander- und Naturklub, der in diesem Jahr bei den ersten drei Unternehmungen schon über 160 Teilnehmer verzeichnete. Der Filmklub konnte nach einer Umbauphase wieder seinen angestammten Raum im Sportheim beziehen.

Angekündigt wurde, dass sich der Vorgarten- und Balkon-Wettbewerb 2001 auf Einzelhaus-Grundstücke, Balkone und Firmengelände konzentrieren werde. Und bei der Beitragsumstellung auf Euro will der Vorstand strikt die Währungsparität wahren.

In seiner jüngsten Sitzung beschloss der Vorstand des Bildungszentrum Reinfeld eine finanzielle Beteiligung in Höhe von 5000 Euro am Bau der neuen Fußgängerbrücke über den Herrenteich. Geschäftsführerin Irmi Mussack, die als Sprecherin des runden Tisches "Reinfelds Zukunft" die Initiative für die Finanzierung der Brückenneubaus durch Bürger, Firman, Vereine ergriffen hatte, ist hoch erfreut. "Mit dem Beschluss des Vorstands des Bildungszentrums sind wir in greifbare Nähe des Brückenneubaus gekommen". Damit betragen die Spenden für die neue Brücke insgesamt 19.365 Euro. Viele Bürger und Bürgerinnen haben durch die Organisation- und Durchführung- kretiver Veranstaltungen wie dem 100 km-Rudern, dem Schwimmen der Triathleten, dem SPD-Brückenfest und durch ihre Spendenfreudigkeit zu diesem ERfolg beigetragen. Der Bürgerverein spendete in gleicher Höhe wie das Bildungszentrum. Die Firma Beth & Kontakt stellte bei Abbrucharbeiten der morschen Brücke kostenlos ihre Dienste zur Verfügung. Selbst Kindergartenkinder tragen durch die Veranstaltung von Flohmärkten zum Bau ihrer neuen Fußgängerbrücke bei. Die neue Brücke über den Herrenteich soll noch vor Ende diesen Jahres vom THW gebaut werden. Derzeit wird eine Materialliste erstellt. Die voraussichtlichen Kosten werden auf ca. 30.000 Euro geschätzt. Irmi Mussack ist davon überzeugt, dass dieses Ziel erreicht werden kann. Spenden können auf folgendes Konto überwiesen werden: Raiffeisenbank BLS 230 611 37 Stichwort Brücke, Koto 2199222.