Sie sind hier: Bürgerverein / Pressearchiv / 2008

2008

Reinfelder Bote 11/2008

Fünftes Kinderstadtfest - ein voller Erfolg

REINFELD - Bei strahlendem Sonnenschein genossen die Reinfelder Kinder das fünfte Kin derstadtfest in vollen Zügen. Ih nen wurde an einem ganzen Tag viel geboten. Los ging es am Mor gen mit der Fun-Parade von der KGS bis in die Innenstadt. Hierzu hatten sich fast alle Kindergärten und viele erste und zweite Klas sen der MCS besonders fein ge macht. Kaum ein Kind hatte sich nicht verkleidet. Begleitet wurde der bunte Zug durch den roten Doppeldecker-Bus und die Mit glieder des Kulturvereins Rein feld. Auf der großen Festmeile auf und rund um den Marktplatz konnten die Kinder an einer Kin der-Olympiade mit zehn Spielsta tionen teilnehmen. Jeder Teilneh mer erhielt eine Medaille. Für die Musik sorgten auf der Marktplatz Bühne die Sängerin Larissa, der Moderator Tim und die Kiddys Corner Band. Zahlreiche Vereine und Organisationen lockten mit spannenden Spielen, leckeren Snacks und viel Spaß und Aktion. Auch die Jugendlichen kamen nicht zu kurz: für sie war eine große Skaterbahn aufgebaut.

 

Stormarner Tageblatt 08. Juli 2008

Toller Tag für Kinder 8. Juli 2008 | 04:30 Uhr |

Von Patrick Niemeier

Für einen Tag war Reinfeld fest in Kinderhand. Bei sonnigem Wetter lockte das Kinderstadtfest am Sonnabend weit über tausend junge und ältere Menschen in die Innenstadt. Organisiert wurde es vom 1972 gegründeten Bürgerverein.

Reinfeld rief und viele kamen zum Kinderstadtfest am Sonnabend: Die Funparade mit über 400 kleinen Teilnehmern hatte das Fest um 10 Uhr vor der Joachim-Mähl-Schule eröffnet. Der Umzug endete auf dem Marktplatz, wo es nicht nur eine Bühne mit Livemusik, sondern auch eine riesige aufblasbare Rutsche sowie Stände von 21 Vereinen und Institutionen zu bestaunen gab.

"Wir sind mit der Resonanz sehr zufrieden und freuen uns darüber, dass so viele Vereine, Schulklassen und Kindergärten mit dabei sind", sagte Matthias Volquardts, 1. Vorsitzender des Bürgervereins, am Rande der Veranstaltung. Neben der Rutsche kamen bei den Kindern vor allem die Auftritte der Kiddys Corner Band, Sängerin Larissa und dem Kindermusikstar und Fernsehmoderator Tim sehr gut an. Doch auch die Reinfelder selbst zeigten ihr musikalisches Talent. Die Old Reinfelder Jungs zogen mit Pauken und Trompeten über den Platz, die Band der Erich-Kästner-Förderschule spielte Coversongs von LaFee und Culcha Candela, während die Kinder des RWO-Kindergartens zum Teil zum ersten Mal auf einer Bühne standen. Momente, die von stolzen Eltern mit unzähligen Fotoapparten und Videokameras festgehalten wurden.

Wer vom Rollerparcours oder diversen anderen Aktionen müde und hungrig geworden war, konnte sich an den Ständen stärken und auch das Infomobil der Kreisjägerschaft freute sich über das große Interesse an den ausgestellten, ausgestopften Tieren. "Da ist auch Aufklärungsarbeit nötig. Bei manchen Kindern wird nämlich schnell ein Fuchs zum Dachs und ein Kaninchen zum Hasen. Wir machen das gerne", so Jäger Klaus Suckau, der mit einigen Kollegen den Stand betreute.

Matthias Vollquardts und dem Bürgerverein liegt es am Herzen, dass auch das Kindervogelschießen mit ins Fest integriert wurde. So lebt im Rahmen des Kinderstadtfestes auch diese Tradition weiter. Eine extra Gruppe innerhalb des Vereins mit dem Namen "Freunde des Vogelschießens" bemüht sich darum. Am Ende des Tages wurden noch die kreativsten Verkleidungen der Funparade gekürt. Erster wurde die Klasse 1g der Matthias-Claudius-Schule vor der Klasse 1b und dem Kindergarten Bischofsteich. Sechs Monate hat das Team des Kinderstadtfestes jetzt Pause, dann beginnen die Vorbereitungen für das nächste Fest in zwei Jahren.

Lübecker Nachrichten 6. / 7. Juli 2008

Reinfelder Kinder eroberten ihre Stadt  

Reinfeld -  Die Stadt Reinfeld, war gestern komplett in Kinderhand. Schon bei der Fun-Parade, mit der morgens das 5. Kinderstadtfest eröffnet wurde, schien fast ganz Reinfeld auf den Beinen zu sein. Ein riesiger Lindwurm mit teilweise geschminkten und verkleideten Kindern mitsamt ihren Eltern zog sich von der Joachim-Mähl-Schule durch die Schützenstraße, Kastanienallee und Paul-von-Schoenaich-Straße bis zur Marktstraße.  

Und wie es sich für einen richtigen Umzug gehört, warfen die fast 600 Nachwuchskarnevalisten auch eifrig mit Kamelle, bis sie auf dem Marktplatz und dem Schulhofgelände der Matthias-Claudius-Schule ankamen. Dort konnten sie dann an der „Kinderolympiade in Reinfeld“ teilnehmen. Unter dieses Motto hatte der Bürgerverein Reinfeld als Ausrichter in diesem Jahr das Kinderstadtfest gestellt, und rund 30 Organisationen machten mit und stellten sich vor.  

„Es sind heute einige tausend Leute gekommen. Leider machen aber immer noch nicht alle Schulen mit“, sagte Holger Hansen, Sprecher der Arbeitsgruppe Kinderstadtfest innerhalb des Bürgervereins. Dessen Vorsitzender Matthias Volquardts zog jedoch schon gegen Mittag ein positives Fazit: „Wir sind sehr zufrieden, alleine am Umzug haben deutlich mehr Leute teilgenommen als in den letzten Jahren.“  

Etwa 500 Kinder nutzten dann nicht nur die zahlreichen Spielmöglichkeiten und genossen das von Entertainer „TIM“ moderierte Bühnenprogramm mit vielen Gesangsvorführungen, sondern steuerten auch zielsicher die elf  Stationen der Olympiade an. Außerdem gingen noch fast 500 Luftballons in die Luft, die am Weitflugwettbewerb teilnehmen. Der Sieder steht in rund drei Wochen fest.   mc        

Hamburger Abendblatt / 19. Juni 2008

Einen Tag lang gehört Reinfeld den Kindern

 

Reinfeld -

Mit einer bunten Fun-Parade beginnt am Sonnabend, 5. Juli, das Kinderstadtfest in Reinfeld. Los geht es um 10 Uhr vor der Joachim-Mähl-Schule an der Schützenstraße. Der Umzug endet auf dem Marktplatz. Dort beginnt das Fest mit Live-Musik, Ständen und der Kinderolympiade. Der Fernsehmoderator und Sänger "Tim", Profimusikerin "Larissa" und "Kiddys Corner Band" geben Konzerte.

Bei der Olympiade müssen an mehreren Stationen im Innenstadtbereich Aufgaben erledigt werden. Wer dabei die meisten Punkte sammelt, kann einen der ausgesetzten Preise gewinnen. Ausgezeichnet werden auch die besten Ideen der Fun-Parade.

Wer sein Skateboard mitbringt oder auf einem Mountainbike kommt, der kann die Skaterbahn auf dem Parkplatz der Deutschen Bank ausprobieren. An den Ständen von 21 Vereinen und Institutionen werden unter anderem Armbrustschießen auf einen Holzvogel, Maskenbasteln, Rollerparcours, Ergometerrudern, Hüpfballrennen oder Sommerskilauf angeboten. Außerdem kann am Glücksrad gedreht, mit dem Lichtgewehr geschossen oder ein Holzboot gebaut werden. Schüler schenken Kaffe aus und bieten Kuchen an. Der Kulturverein hat das Theater "Zaunkönig" geholt. Auf dem Hof der Matthias-Claudius-Schule neben dem Marktplatz gibt es um 11, um 13, um 15 und um17 Uhr Vorstellungen.

cv

erschienen am 19. Juni 2008

Spiel und Spaß beim Reinfelder KinderStadtFest / LN 31.05.2008

Reinfeld - Noch gut vier Wochen müssen sich die Mädchen und Jungen aus Reinfeld und den umliegenden Gemeinden gedulden: Am 5. Juli steigt dann endlich das fünfte KinderStadtFest des Bürgervereines Reinfeld mit Funparade, Bühnen-Programm und der beliebten Kinder-Olympiade.

Die Arbeitsgemeinschaft (AG), die seit vielen Monaten an den Vorbereitungen arbeitet, hat sich auch für die fünfte Auflage des KinderStadtFestes sehr große Mühe gegeben, um für kleine und größere Kinder ein attraktives Programm auf die Beine zu stellen. Erstmals hat die AG das Bühnengeschehen einem professionellen Veranstalter übertragen. Es gibt dieses Mal nur eine Bühne auf dem Marktplatz.

Neben den zahlreichen Spielmöglichkeiten baut ein Verein aus Ahrensburg auf dem Parkplatz der Deutschen Bank eine anspruchsvolle Skaterbahn auf. Den Auftakt macht wie immer die Fun-Parade, die sich gegen 10 Uhr ab Schulzentrum (Sporthalle Schützenstraße) in Marsch setzt. Rund zwei Kilometer geht es über die Elschenbek, Kastanienallee, Bischofsteicher Weg, „Spinne“ und Bahnhofstraße zum Markt. Alle großen und kleinen Bürger, auch ganze Schulklassen, können sich an der Funparade beteiligen. Die Teilnehmer sollten gegen 9.30 Uhr abmarschbereit sein.

Der Bürgerverein hat auch in diesem Jahr wieder drei Geldpreise für die phantasievollsten Teilnehmer ausgesetzt. Auf den Sieger warten 150 Euro, der Zweite erhält 100 und der Dritte immerhin noch 50 Euro.

Die Kinder-Olympia ist in drei Altersklassen eingeteilt: Mädchen und Jungen bis fünf Jahre; Kinder zwischen sechs und acht Jahren sowie ab neun Jahren. Alle Kinder erhalten nach erfolgreicher Teilnahme eine Medaille, ferner gibt es diverse Preise. Die Siegerehrung ist gegen 17.30 Uhr vorgesehen. Das Fest ist gegen 18.30 Uhr zu Ende.

Schon heute appelliert Sprecher Holger Hansen an alle Bürger, sich für das nächste Fest im Jahre 2010 ehrenamtlich zu engagieren, insbesondere auch als Spendensammler. „Jede helfende Hand ist willkommen“, so Holger Hansen. Bei der Haussammlung, die von Elisabeth Ingwersen koordiniert wurde, kamen in diesem Jahr genau 7850 Euro zusammen. Einen Betrag von 1500 Euro spendierte der Verein zur Förderung des Kindervogelschießens. Zwischen 10 000 und 13 000 Euro gibt die AG für das KinderStadtFest aus


Von Bernd Nursey

Reinfelder Bote Nr.03 / März 2008

Bürgerverein Reinfeld: "Gemeinsam für Reinfeld"

REINFELD - "Gemeinsinn.. Gemeinsam.. Für Reinfeld!" - unter diesem Motto eröffnete der Vorsitzende des Bürgervereins, Matthias Volquardts, die Jahreshauptversammlung. Der gemeinnützige Verein ist in vielen Bereichen ehrenamtlich tätig.
Zu den Sparten des Bürgervereins gehört der Tanzclub, der im letzten Jahr sein zehnjähriges Jubiläum feiern konnte. An jedem zweiten und vierten Mittwoch wird von 19.30 Uhr bis 21.30 Uhr in der Aula der Kooperativen Gesamtschule (KGS) getanzt. Seit Januar 2008 gibt es zusätzlich noch eine Einsteigergruppe, die jeweils am ersten und dritten Mittwoch übt. Ansprechpartnerin ist Ute Rofallski (Tel. 04533/5460), die von der Versammlung als Schriftführerin des Bürgervereins bestätigt wurde.
Zu den Aktivitäten der Freunde und Förderer des Heimatmuseums zählten unter anderem ein Lichtbildvortrag im Asklepiuszentrum Reinfeld, ein Vortrag über "Murmeln" in der Kindertagesstätte St. Marien, Lübeck und ein Stadtrundgang durch Reinfeld sowie eine Sonderausstellung "Christbaumschmuck und Weihnachtliches". Maren Zunk, Rainer Hesse und Bernd Prange sind für das Heimatmuseum tätig.
Auch die Freunde des Vogelschießens können auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken. Mit den Einnahmen vom Erwachsenenvogelschießen kann die Sparte das diesjährige Kinderstadtfest wieder mit einer guten Summe sponsern.
Die Helfer des Kinderstadtfestes haben sich entschieden neue Wege zu gehen. Es ist ein Bühnenprogramm, eine Skaterbahn mit Lifevorführungen und eine Fun-Parade geplant. Wer mitmachen möchte kann sich noch bei Holger Hansen (Tel. 04533/4639) melden.
Auf eine sehr erfolgreiche Saison blickt der Wander- und Naturclub zurück. An den zehn Terminen haben 347 Wanderer teilgenommen. "So viele waren es noch nie" freut sich der Spartenleiter Hermann Rofallski, der mit der November-Wanderung bereits 100 Wanderungen organisiert hat.
Hierfür wurde er vom Bürgervereinsvorsitzenden, Matthias Volquardts, mit einem mit Blumen gefüllten Wanderschuh geehrt. An den Wanderungen kann jeder teilnehmen, es wird nicht zu schnell gelaufen und Pausen sind auch immer eingeplant. Die Wanderungen sind kostenlos, Einzelheiten können beim Spartenleiter (Tel. 04533/5460) erfragt werden.
Auch im Jahr 2007 haben Helga Dreier, Monika und Peter Raht als Jury des Vorgartenwettbewerbs die Gewinner ermittelt. Matthias Volquardts bedankte sich bei der Jury, die leider nicht mehr zur Verfügung steht, Nachfolger werden gesucht, damit dieser Vorgartenwettbewerb nicht "einschläft".
Ralf Thurau wurde als Beisitzer wiedergewählt, als Kassenprüferin ist Inge Nagorny neu dabei. Wer sich über den Bürgerverein Reinfeld oder die Sparten informieren möchte kann dies unter www.buergerverein-reinfeld.de

 

Reinfelder Hartmut Schack hat historische Filme aufbereitet, ln-online/lokales vom 05.01.2008


Reinfeld-Filme von 1935 bis 2002 sind jetzt in digitalisierter Technik zu sehen. Hartmut Schack hat die Zelluloid-Streifen auf DVD umkopiert. Er hat acht Discs zusammengestellt. Alle Filme sind auf Video im Reinfelder Heimatmuseum vorhanden.

Historische Filme in modernster Technik: Der Reinfelder Hartmut Schack hat die 16-Millimeter-Filme sowie zahlreiche Super-8-Filme des vor einigen Jahren verstorbenen Reinfelder Fotografen Eugen Richter auf DVD umkopiert. Acht Scheiben geben Einblick in das Geschehen in der Karpfenstadt zwischen 1935 und 2002.

Eugen Richter - Drogist, Fotograf und Hobby-Filmer - hat das kulturelle und gesellschaftliche Leben der Stadt über Jahrzehnte in bewegten Bildern festgehalten. Den gesamten Fundus an Bildern und Filmen hatte seine Witwe Annelise an die Stadt verkauft. Im Städtischen Heimatmuseum stehen heute Videocassetten mit einer Spielzeit von mehr als 20 Stunden zur Verfügung. Auch diese hat Hartmut Schack (67) überspielt.

Der Reinfelder hat schon als Kind mit dem Fotografieren begonnen. Im Jahre 1967 kaufte sich der pensionierte Postbeamte dann seine erste Kamera: Eine "Pentaka 8 B" aus der damaligen DDR, eine Doppel-8-Schmalfilmkamera mit einem Uhrwerk. Die kostete damals 80 D-Mark. "Die Kamera ist noch voll betriebsbereit, Filme dafür gibt es aber nur noch bei einigen Spezialisten im Internet", berichtet der Reinfelder.

Schon 1966 war Hartmut Schack dem Filmclub im damaligen Reinfelder Verkehrsverein (heute Bürgerverein) beigetreten. Vorsitzender war damals, wen überrascht es, Eugen Richter. "Die Zeit für einen solchen Club hat sich leider überlebt, zur Zeit ruhen die Aktivitäten", erklärt der begeisterte Hobby-Filmer, der auch schon einige professionelle Werbefilme hergestellt hat. Immer, wenn der Vorsitzende des Reinfelder Ortsverbandes der Vereinigten Landsmannschaften und Heimatbund mit seinem Verein auf Reisen ist, hat er auch die Kamera dabei. Mehr als 100 Fahrten hat er so bereits dokumentiert. Seit 2001 führt er in seinem Amateur- und Videostudio gewerblich sämtliche Videoarbeiten aus, dreht Werbe- und Familienfilme, transferiert Schmalfilme auf Video oder DVD und natürlich Videos auf DVD.

Der älteste Film aus dem Jahre 1935 zeigt unter anderem einen Blick über den Herrenteich und präsentiert die Paul-von-Schoenaich-Straße. Die jüngsten Bilder stammen vom zweiten Reinfelder KinderStadtFest im Jahre 2002. Der kürzeste Film dauert 43 Minuten und zeigt den "Zirkus Hoppla" im Rahmen der Aktion Ferienpass aus dem Jahre 1990.

Ein kleiner Katalog beschreibt die Ereignisse auf den acht DVDs, die zwischen zehn und 25 Euro kosten, je nach Spielzeit. Einzelheiten sind bei Hartmut Schack unter Telefon 04533/85 97 zu erfahren.

Von Bernd Nursey, LN