Sie sind hier: Bürgerverein / Pressearchiv / 2009

2009

Sie pflegte das Lebenswerk ihres Mannes

ln-online/lokales vom 11.06.2009 00:00

Reinfeld – Mit einer Portion Wehmut hat sich die Reinfelderin Maren Zunk zum 1. Juni aus der Arbeit für das Heimatmuseum zurückgezogen. Im Rathaus wurde sie verabschiedet.

Die Ehefrau des früheren Museumsleiters Bodo Zunk, der im Mai 2006 plötzlich verstorben war, hatte sich auf Bitten der Stadt bereit erklärt, dessen Arbeit vorübergehend weiter zu führen. Unterstützt wurde sie von Bernd Prange und Rainer Hesse, der auch schon bei Bodo Zunk aktiv war. Maren Zunk hat sich aus persönlichen Gründen zu diesem Schritt entschlossen, in der sicheren Erkenntnis, dass der Bestand des Museums gesichert sei und das Lebenswerk ihres Mannes weiter gepflegt werde.

Die Arbeitsgruppe hatte einige Umgestaltungen vorgenommen, Sonderausstellungen angeboten und den Jahreskalender 209 herausgegeben. Gern hat Maren Zunk Schülergruppen durch das Museum geführt, um ihnen die Besonderheiten näher zu bringen. Tatkräftig unterstützte sie die Sammlung von Bildern Reinfelder Künstler. „Die steigenden Besucherzahlen sind ein Indiz dafür, dass die Neuerungen angenommen wurden“, so Maren Zunk, die sich in Zukunft mehr um ihre Familie und ihre Hobbys kümmern möchte.

Bürgervorsteher Hans-Peter Lippardt, Bürgermeister Gerhard Horn, Kulturpflegerin Britta Lammert und Personalrätin Sigrid Bäumker verabschiedeten Maren Zunk jetzt offiziell.

Das Reinfelder Heimatmuseum ist sonntags von 10 bis 12 Uhr geöffnet (nicht an Feiertagen).

NY