Sie sind hier: Wanderclub / Archiv / 2000

Jahresbericht 2000

Nach dem „Boom-Jahr 1999“ mit fast 300 Teilnehmern an den 9 Terminen war auch das Jahr 2000 für den Wander- und Naturclub eine erfolgreiche Saison . Trotz des „durchwachsenen“ Sommers ist nicht eine Wanderung richtig verregnet gewesen . Wir hatten teils sogar strahlende Sonnentouren . Der Saison-Abschlußklön-Abend fand im Ristorante „l‘ Osteria“ statt , da das Hotel „Stadt Reinfeld“ eine „Verzehr-Garantie“ von mir verlangte !!! 

Zu den einzelnen Touren :

Am 16. Jan. wurde um  Kronsforde , Kannenbruch und Bliestorf herum mit 44 Teilnehmern  die erste Strecke erwandert , verbunden mit den Grünkohl-Essen in Krummesse zur Saisoneröffnung .  

Am 5. März sind wir mit 40 Leuten bei Sonnenschein und einem schönen Schneeschauer im Segeberger Forst unterwegs gewesen .Von Bockhorn ging‘s zur Einkehr am Flugplatz Hartenholm und durch den südlichen Wald wieder zurück . 

Die dritte Wanderung, am 16. April, führte mit 34 Teilnehmern von Grande über den Billewanderweg nach Aumühle / Friedrichsruh in den Schmetterlingspark . Retour durch den Sachsenwald wurden mit 20 km die längste Tour abgeschlossen . 

Am 28. Mai war Radwandertag in Vier- und Marschenlande . Mit Herrn Lübkerts Hilfe konnten 20 Fahrräder zur Tatenberger Schleuse transportiert werden . Über 44 km fuhren wir durch Oortkaten , Kirchwerder , Zollenspieker und  Einkehr in Curslack/Neuengamme zurück zur Schleuse . Nach anfänglich schönsten Wetter gerieten wir die letzte halbe Stunde in Orkan- und Regenböen  . Die Tour hat mir deswegen viel Kopfzerbrechen bereitet . Aber alle 20 Teilnehmer sind heil angekommen . 

26 Wanderer sind am 15. Juli zum Grillen nach Steinhorst marschiert .Von Schürensöhlen aus durch den Staats-Forst „Farchau“ liefen wir nicht nur erstmal 11 km , auch das Wetter lief zur Höchstform auf:   Sonne satt !!    Erwähnenswert an Steinhorst sind einige Dinge : 1)  Der Steinhorster Bürgermeister persönlich informierte über die interessante Geschichte des Ortes 2) zwei polnische  Au pair – Mädchen sind mit viel Spaß mitwanderten . 3)  In  Steinhorst wurde uns auf dem Sportgelände ein Grillplatz ,  überdachte Sitzgelegenheiten , Toiletten und ein Grillmeister kostenfrei geboten . 

Strömender Regen am 20. August um 9 : 30 Uhr !! 25 Unverdrossene starteten zum sechste Termin ,einer kombinierten Schiffs- und Wandertour . Wetter ab 10 Uhr nur noch strahlende Sonne , keine einzige Wolke den ganzen restlichen Tag über . 

Von Wedel/Schulau per Fähre zum Museumshafen Övelgönne und zurück auf dem Elbewanderweg über 18 km an Blankenese vorbei zum Willkommen-Höft .  

Zur siebte Wanderung am 8. Oktober fuhren 22 Teilnehmer per Autocorso nach Heiligenhafen. Am Fehmarnbelt  entlang , über den Graswarder ging‘s rund um und zurück durch das historische Heiligenhafen . Auch hierbei hat Petrus reichlich Sonne geschenkt . 

Der achte und letzte Wander-Termin 2000 führte die 31 Teilnehmern am 12. November dann nach Lauenburg . Von der mittelalterlichen Altstadt mit den steilen Straßen zog der Wandertroß über den Elbuferweg an der frühgeschichtlichen  Erthene-Burg vorbei zur Einkehr in Schnakenbeck . Retour liefen wir landeinwärts durch Wälder wieder zum Großparkplatz .  

Zum  Abschluß-Klöhnabend hatte ich am 27. November eingeladen . Es fanden sich nochmals 36 Wanderfreaks ein ! Die Forderung des Hotels „Stadt Reinfeld“ , nur mit einer Verzehrgarantie über 150,- DM einen Raum bereitstellen zu wollten , habe ich abgelehnt . Somit trafen wir uns dann im Ristorante „l‘ Osteria“  in der Neuhöfer Strasse . 

Frau Paula Stamer wurde als eifrigste Wanderin (sie war bei jeder Tour dabei ) mit einer Urkunde und einem Blumenstrauß ausgezeichnet . Herr und Frau Lübkert erhielten für ihre Unterstützungen als Dank eine Flasche Rotwein . 

Kurze Wander-Statistik 2000 in Stichworten :

Zu den 9 Terminen , 7 Wander-Touren , 1 Radtour und dem Saison-Abschluß-Abend , kamen insgesamt 279 Teilnehmern ;    ca. 118,5  Wander-km ;    ca. 44 km Radtour .

Das ergibt somit als von der gesamten Teilnehmerzahl ( 243 Wanderer ) erwanderten Strecke von 3 800,5  km zu Fuß  und 880 km per Fahrrad ( 20 Radler ).     

Auf allen Touren sind wir jeweils vollzählig und ohne Unfälle heimgekommen . Etliche Neu-Wanderer sind zu uns gestoßen .

Im Jahresbericht 1999 beklagte ich noch die fehlende Unterstützung durch Petrus ;

in 2000 hat er uns am Wandertag überwiegend mit schönstem Wetter verwöhnt  !!

Eine Kontaktaufnahme mit dem Vorstand der „Wanderfreunde Stormarn“ im Frühsommer 2000 ist von beiden Seiten nicht weiter verfolgt worden , da die Planungsansichten über Wandertouren völlig gegensätzlich waren .