Sie sind hier: Tanzclub / Rund ums Tanzen / Tänze / Standard- und Lateintänze / Paso Doble

Paso Doble

Der Paso Doble ist ein spanischer Tanz, wird aber zu den Lateinamerikanischen Tänzen gezählt. Er wurde 1963 in das Welttanzprogramm aufgenommen.

Der Paso Doble ist eine tänzerische Interpretation des Stierkampfes, wobei die führende Person den Stierkämfer (den Torero) und die folgende Person das rote Tuch (Muleta) oder die Flamencotänzerin darstellt. 

Unter den Lateinamerikanischen Tänzen stellt er eine Ausnahme dar. Er unterscheidet sich u. a. in Haltung und in den Schritten. Die Haltung ist sehr stolz, das Haupt wird erhoben, die Schulterblätter werden nach hinten und unten gezogen, das Gewicht leicht nach vorne verlagert. Die Ellbogen liegen weiter nach hinten als sonst üblich, durch die Tendenz nach vorne bleibt der Abstand im Paar aber gleich. Die raumgreifenden Schritte werden mit der Ferse angesetzt, da der Paso ein Marschtanz ist. Entsprechend bewegt sich das Tanzpaar während des Tanzens durch den Tanzsaal. 

Heute ist der Paso Doble in Mitteleuropa in den Hintergrund gedrängt worden. Er wird zwar in den Tanzschulen unterrichtet, jedoch ist er in der Öffentlichkeit eher selten vertreten. 

 

Kurzgefasste Informationen:

Musik: 2/4-Takt

Tempo: 58-62 Takte pro Minute

Tanzrichtung: fortschreitend durch den Tanzsaal (Marschtanz)

 

Musikstücke:

The Who - Pinball Wizzard

The Black Eyed Peas - Own it

 

Zurück zur Übersicht